#30Minutes30Days – So lief Woche 3

#30Minutes30Days – So lief Woche 3

#30Minutes30Days - So lief Woche 3

Woche 3 von #30Minutes30Days begann genau wie Woche 2. Durch den längeren Lauf am Ende der Vorwoche gab’s die ersten zwei Tage erstmal schwere Beine und nur kurze Runden.
Das scheint langsam zur Regelmäßigkeit zu werden, dass man zwei Tage leidet nachdem man einen längeren Lauf gemacht hat.

Schwere Beine zu Beginn der dritten Woche von #30Minutes30Days.

An Tag drei der Woche liefen die Beine dann aber wieder rund und es ging wieder auf eine längere Runde von 7,35 Kilometern. Das Wetter passte in dieser Woche auch richtig gut und so fiel es mir bei häufigem Sonnenschein auch relativ leicht die Laufschuhe zu schnüren. Wäre da nicht diese komische Regelmäßigkeit…

Tag drei der Woche ging es also etwas weiter. Und nun ratet mal, wie schwer die Beine an den Tagen vier und fünf waren. Genau, dank der schon beschriebenen Regelmäßigkeit hatte ich an Tag vier und fünf wieder ordentlich mit schweren Beinen zu kämpfen.

Soll ich weiter laufen oder lieber nicht?
Soll ich weiter laufen oder lieber nicht?

Aber da man ja bekanntlich aus seinen Fehler etwas lernt, habe ich den Lauf an Tag sechs lieber kurz gehalten. Aber aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben und so wurde der letzte Lauf der Woche wieder etwas länger. Dies war auch dem schönen Wetter und den wirklich sehr angenehmen Temperaturen geschuldet.
Es hat halt einfach Spaß gemacht an Tag 21 von #30Minutes30Days und dann fällt es einem ja etwas schwerer aufzuhören.

Ich bin in Woche drei insgesamt 39,31 Kilometer in 4:11:49 Stunden gelaufen. Weiterhin werden natürlich sämtliche Kalorien akribisch gezählt. Ich bekomme zwar manchmal dumme Sprüche, weil ich immer mit der Waage in der Küche rum laufe, aber ich habe keine Ahnung, wie ich die Kalorienzufuhr sonst kontrollieren soll.

Ob Woche vier wieder mit schweren Beinen begann lest ihr im nächsten Beitrag zu meiner Challenge #30Minutes30Days. Wer wissen will worum es geht, der schaut mal hier rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.